Home > Sportbekleidung, Wassersport > Kanus und Kajaking: Dies gehört zur obligatorischen AusrĂŒstung

Kanus und Kajaking: Dies gehört zur obligatorischen AusrĂŒstung

Stefan Schmitz 300x216 Kanus und Kajaking: Dies gehört zur obligatorischen AusrĂŒstung

cc by flickr / Stefan Schmitz

Wer Kajak oder Kanu fahren will, der möchte meist die pure Natur erleben und will weniger von Sicherheit hören. Aber wie jeder Profi bestÀtigen kann, kommt es gerade bei diesen Sportarten auf die richtige Vorbereitung an.

Materialien, die unbedingt sein sollten

Je nachdem in welches GewÀsser sich der Abenteurer wagt, braucht er verschiedene Dinge. Zur Grundausstattung, die bei jedem Ausflug mit Kanu oder Kajak vorhanden sein sollte, gehören:
1. Schwimmweste
2. Kopfbedeckung (diese sollte unbedingt stabil sein),
3. Sonnencreme und -brille,
4. wasserdichtes GepÀck,
5. Erste-Hilfe-Set,
6. Insektenabwehrmittel,
7. Regenschutz,
8. ausreichend Proviant und Wasser,
9. auf keinen Fall Alkohol
Wer sich auf besonders wilde und starke Wasser wagt, der sollte auch an ErsatzausrĂŒstung denken. ZusĂ€tzliche Paddel und ein Set fĂŒr Schnellreparaturen von Lecks sind mehr professionelle AusrĂŒstung und fĂŒr den Laien ohnehin kaum zu handhaben. Auf gefĂ€hrlichen Wildwasserstrecken aber sind sie Pflicht
Personen, die nur auf dem nĂ€chsten Wildbach fahren wollen, mĂŒssen sich nicht unbedingt dringend um Ersatzkleidung kĂŒmmern. Alle anderen, besonderd wenn sie Sit on top Kajaks benutzen, sollten daran denken und wasserfeste, sehr strapazierfĂ€hige Kleidung und ÜberwĂŒrfe zur Hand haben.

Welche Informationen gehören mit auf eine Reise?
Ein Abenteuer ist nur dann lustig, wenn es gut vorbereitet worden ist. Daher sollte man sich vor Beginn der Kajak- oder Kanutour immer einen genauen Plan des gewĂŒnschten GewĂ€ssers besorgen. Spezielle Karten die besondere Stromschnellen und GefĂ€lle deutlich hervorheben, gibt es in FachgeschĂ€ften oder auch Outdoorseiten im Internet.
Auch eine Karte der Umgebung ist sehr wichtig, wenn der Ausflug lĂ€nger als einen Tag dauert. Viele Menschen unterschĂ€tzen einfach, wie schnell man sich verlaufen kann, wenn man in der freien Natur ist. Elektronische Navigationshilfen sind auch sehr nĂŒzlich, aber sie mĂŒssen unbedingt wasser- und stoßfest gelagert werden. Zur Sicherheit sollte man lieber eine altmodische Karte dabei haben.
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks